Burger Queen - Bohemian Comedy - A Rhapsody in Fun

Burger Queen feiern das humoristische Erbe der legendären Brit-Glam-Bombast-Rocker Queen.
Burger Queen sind musikalische Comedians. Entsprechend komisch fallen ihre Neu-Arragements der großen Hits aus.
Wer da aufschreit „Blasphemie“, der sollte nach Hause gehen, denn Burger Queen reduzieren die Hits auf ihre charakteristischen Elemente, bezeugen hiermit auf anarchische Weise ihren allergrößten Respekt und kommen damit dem Geist von Freddie Mercury wahrscheinlich näher als sämtliche Cover, die ums Original kreisen.

Plötzlich merkt man, wie viele Hits von Queen man eigentlich kennt, ohne sie beim Namen nennen zu können.

Burger Queen sind `magic´: Immer wieder geschieht Unvorstellbares auf der Bühne, im musikalischen wie in komödiantischen Sinne. Sie haben keine Angst vor purer Albernheit, sind aber keine Blödelbarden, denn dafür ist zuviel handwerkliches Können im Spiel.

Was herauskommt, ist gnadenloses Entertainment: Spannend, voller Überraschungen und lustig.
Und noch was: rocken tun sie auch, und das nicht zu knapp!

Jackie Smith (Leiterin des offiziellen Queen-Fanclubs England):
"One of the funniest Queen tribute bands I have ever seen! They are very good musicians, but also very funny- I was almost crying with laughter!"

Peter Freestone (langjähriger Assistent von Freddie Mercury):
"Freddie would have loved it!"

Hennes Bender - Standup-Comedian: Genial daneben, TV Total, Nightwash, Quatsch Comedy Club

Bass, Mandoline, Ukulele und Gesang

Moses W. - HeavyMetal-Comedian, Nightwash, Moderator des Comedy Carl

Gitarre, Akkordeon und Gesang

Ralf Weber - Kopf der Groove & Snoop Bluesband, Gründer der Blues & Jazz Achse Ruhr, Bühnenpartner von Jochen Malmsheimer u. a.

Piano, Bass, Gitarre und Gesang

Volker Naves - The Speedos, Tanzkapelle Apollo, Butterfahrt 5

Schlagzeug, Percussion und Gesang

Presse-Artikel zur Premiere:
Queen-Titel als Samba und Polka - Erinnerungen an Freddie Mercury

Zehn Jahre ist es her, dass Queen-Sänger Freddie Mercury an Aids starb. Anlass genug für vier ganz unterschiedliche Musiker und Komiker, im Hundertmeister zugunsten der Aids-Hilfe ihre Interpretationen von Queen-Hits darzubieten.

Dabei stellten Hennes Bender, Ralf Weber, Moses W. und Volker Naves von vornherein klar: Wir sind keine Coverband. Das merkten die Zuschauer auch bald, als die vier nach der Begrüßung Hallo, Wembley! bekannte Stücke wie Fat Bottomed Girls, Living on My Own,  und We Will Rock You als Country-, Samba- oder Polka-Versionen vortrugen. Auch die Mitsing-Nummer Love of My Life durfte natürlich nicht fehlen.

Bemerkenswert war jedoch, dass sich in der Auswahl der Lieder viele eher unbekannte Stücke wie '39 und You Take My Breath Away fanden, mit denen nur wahre Queen-Fans wie Andreas Streng vom Queen-Fan-Club Germany etwas anfangen konnten.

Laut Moses W., Deutschlands einzigem Heavy-Metal-Comedian, der mit Queen-Gitarrist Brian May nicht nur die Frisur gemeinsam hat, war das durchaus beabsichtigt: Wir wollten zeigen, dass Queen mehr waren als nur ,We Are the Champions'. Er selbst habe beim Proben Lieder entdeckt, die er noch gar nicht kannte.

Die Sorge, Queen-Fans könnten ihnen ihre eigenwilligen Ansätze übelnehmen, erwies sich als unbegründet: Das Publikum war ausnahmslos begeistert. Auch bei den Highlights des Abends war man sich einig: Volker Naves' Dichterlesung von Radio Ga Ga sowie die Bohemian Rhapsody, von Hennes Bender a cappella vorgetragen - auf Deutsch.

Auch den vier Musikern sah man den Spaß am Spielen sichtlich an, und wie Hennes Bender zu erkennen gab, spielt man schon mit dem Gedanken, die ungewöhnliche Veranstaltung zu wiederholen. (RN)

Hier geht es zu einem WAZ-Artikel Moers

Video: Queen Fanclubtreffen 2011 - Solo Ralle Weberson

© 2019 by GMP-Production

  • GMP-Production
  • Ralle Weberson
  • Youtube
  • Soundcloud GMP-Prod
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now